Pastorale Entwicklung der Seelsorgeeinheit nimmt Fahrt auf

Die Kirche in Stuttgart will „Kirche in der Stadt und Kirche für die Stadt“ sein. Entsprechend dieser Grundentscheidung, die vielleicht für die Seelsorgeeinheit 1 mit den Gemeinden St. Eberhard, St. Georg und St. Konrad in der Stuttgarter City ganz besonders zutrifft, haben sich die Gemeinden mit dem Pastoralteam auf den Weg gemacht. Im Rahmen des pastoralen Entwicklungsprozesses „Aufbrechen – Katholische Kirche in Stuttgart“ wurde 2015 die neue Seelsorgeeinheit gebildet, 2017 wird daraus eine Gesamtkirchengemeinde mit gemeinsamer Haushaltsplanung. Auf der Grundlage der Konzepte von „Aufbrechen“ (siehe auch hier) fanden bisher zwei Klausurtagungen des Pastoralteams sowie verschiedene Begegnungsveranstaltungen und zwei Klausuren der Kirchengemeinderäte statt. Am Wochenende des ersten Advents 2015 stand neben dem vertieften persönlichen Kennenlernen und der geistlichen Besinnung die Beratung über Vorschläge des Pastoralteams zur zukünftigen Gestaltung der Erstkommunion- und Firmkatechese, der sozialen Arbeit in der Stadtmitte, der Beschäftigung mit den Anliegen der Familien und der Öffentlichkeitsarbeit wie auch einer zukünftigen Gottesdienstordnung im Mittelpunkt. Dass diese Überlegungen, die jeweils lokale Elemente und Traditionen respektieren und zugleich Synergien und Kooperationsmöglichkeiten erschließen, mit großer Zustimmung aufgenommen wurden, macht uns für den weiteren Weg sehr zuversichtlich. Kurze Stichworte dazu:

 

  • Die Erstkommunionvorbereitung wird stark in der örtlichen Gemeinde und von Eltern geleiteten Gruppen verankert, die sonntags an der Eucharistiefeier teilnehmen und sich anschließend treffen. Bestimmte Elemente auf dem Vorbereitungsweg finden gemeinsam mit allen Gruppen der drei Gemeinden statt und zwar auch so, dass alle Kinder mindestens einmal in jeder der drei Kirchen und Gemeinden zu Gast sind. Die Feier der Erstkommunion ist in St. Georg an Gründonnerstag, in St. Eberhard klassisch am Weißen Sonntag und in St. Konrad am 2. Sonntag der Osterzeit. Verantwortlich ist für die gesamte Seelsorgeeinheit Gemeindereferentin Ursula Mühlbauer.
  • Die Firmvorbereitung hat ebenfalls örtliche gemeindebezogene Aspekte wie das Treffen zur sonntäglichen Eucharistiefeier und in der anschließenden Gruppe, ist aber insgesamt sehr stark gemeinschaftlich in der Seelsorgeeinheit ausgerichtet, was dem Lebensstil und den Bedürfnissen der Jugendlichen entspricht. Die Firmung findet gemeinsam für die gesamte Seelsorgeeinheit rollierend in einer der Kirchen statt. Verantwortlich ist Gemeindereferentin Martina Kleisz.
  • Um das Angebot an Gottesdienstformen und-zeiten für die Seelsorgeeinheit und das Stadtgebiet zu verbessern, wird ab Mai 2016 zusätzlich zur Eucharistiefeier um 10:00 Uhr in St. Konrad sonntags um 18:00 Uhr eine Eucharistiefeier angeboten. In Ferienzeiten oder Vertretungsituationen soll die Möglichkeit eröffnet werden, um 10:00 Uhr in St. Konrad und in St. Georg Wortgottesfeiern zu feiern.
  • Mit der Gründung der Gesamtkirchengemeinde wird es ab 2017 einen gemeinsamen Gemeindebrief der Seelsorgeeinheit geben. Dazu wird unter der Leitung von Pfr. Michael Heil eine Arbeitsgruppe Vorschläge und Konzepte entwickeln. Mit der Gründung der Gesamtkirchengemeinde soll ebenso der Internet-Auftritt der drei Gemeinden überarbeitet werden.
  • Die Innenstadtsituation bringt besondere soziale und seelsorgerliche Herausforderungen mit sich. Das Pastoralteam und die Kirchengemeinderäte wollen deshalb das sozial-diakonische Profil der Gemeinden stärken, vernetzen und ausbauen. Durch entsprechende Aufgabenverteilung wird ab 2015 ermöglicht, das Gemeindereferentin Christine Göttler-Kienzle schwerpunktmäßig solche Initiativen und Projekte begleitet. Angesichts der Tatsache, dass die größte Stuttgarter Flüchtlingsunterkunft in der Seelsorgeeinheit liegt und insgesamt ca. 1300 Flüchtlinge im Bereich der drei Kirchengemeinden untergebracht sind, steht die Flüchtlingshilfe besonders im Mittelpunkt. Die Kirchengemeinden und sich dabei besonders um die Kinderbetreuung kümmern.

Die nächste Klausurtagung der drei Kirchengemeinderäte findet im Oktober 2015 statt. Bis dahin berät zunächst eine Arbeitsgruppe aus den drei Kirchengemeinderäten und beraten dann die Kirchengemeinderäte über die Details des Zusammenschluss zu einer Gesamtkirchengemeinde.

Msgr. Dr. Christian Hermes
Leiter der Seelsorgeeinheit Stuttgart-Mitte